JAHRESBERICHT 2022 | 2023

1. Prognosebericht In der aktuell vorliegenden Planung für das Jahr 2023 wird mit einem Umsatz von TEUR 16.248 sowie mit einem Ergebnis vor Ertragsteuern von TEUR 947 geplant. Der deutliche Anstieg der Umsatzerlöse ist hauptsächlich auf höhere geplante Umsätze durch Neugeschäft in den Produktsegmenten TAXO TOOL, RADAR und Cloud-Computing zurückzuführen. Dem stehen, verglichen mit dem Geschäft sjahr 2022, gesunkene Umsatzerlöse im Bereich Recht aufgrund reduzierter Umsätze bei den Neulizenzierungen gegenüber. Aufgrund des geplanten Anstiegs der Abschreibungen, höheren Personalaufwendungen sowie gestiegenen Werbekosten aufgrund des geplanten VÖB-Service Kongresses im September beläuft sich das geplante Ergebnis vor Ertragsteuern auf TEUR 947. Die Erhöhung der Personalaufwendungen steht in Einklang mit der geplanten Mitarbeiterstärke. Die Aufwendungen für Abschreibungen erhöhen sich um TEUR 54 in der Planung 2023 gegenüber dem Vorjahr aufgrund von getätigten Investitionen im Jahr 2022 sowie geplanten Anlagezugängen im Jahr 2023. Weiterhin wird angestrebt, dass mittelfristig alle Profi tcenter einen positiven Beitrag zum Gesamtergebnis leisten. Die Umsatzrendite vor Ertragsteuern in der aktuellen Planung 2023 beläuft sich auf 5,8 %. 2. Chancenbericht Durch die intensiven Marketing- und Vertriebsbemühungen im Geschäft sjahr 2022 konnten insbesondere beim TAXO TOOL im Jahr 2023 neue Kunden gewonnen werden, da es durch die frühzeitige Entwicklung einen Vorsprung vor anderen Soft wareanbietern am Markt gibt. Des Weiteren können durch das Cloud-Computing-Angebot für eigene oder Partnerprodukte neue Kunden akquiriert oder bestehende Kundenbeziehungen ausgebaut werden. Auch bei den bestehenden Produkten, u. a. LeDIS, BeDarV und RADAR, gibt es noch Potenzial, weitere Finanzinstitute als Kunden zu gewinnen. 3. Risikobericht Weiterhin besteht ein Risiko, wie in den Rahmenbedingungen beschrieben, in dem anhaltenden russischen Angriff skrieg gegen die Ukraine und die damit verbundenen, kaum abzusehenden Auswirkungen auf die wirtschaft lichen Rahmenbedingungen in der Welt, Europa und Deutschland. Mittelbare, nachgelagerte Auswirkungen dieses Konfl ikts (z. B. steigende Energiepreise, weitere Verknappung in Lieferkette) können sich auch auf die VÖB-Service GmbH ergebnisbelastend auswirken. Darüber hinaus bestehen die Risiken für die Gesellschaft grundsätzlich weiterhin aus der Konsolidierung im Bankenbereich, da sich hier Gefahren unter anderem im Lizenzverkauf sowie bei den Teilnehmerzahlen im Bildungsbereich abzeichnen. Des Weiteren gibt es bei vielen Kreditinstituten umfassende Kostensenkungsprogramme, die unter Umständen zu Umsatzeinbußen führen können. Ein weiteres Risiko sieht die Gesellschaft im Bereich des Fördergeschäft s. Da die Förderinstitute zunehmend eigene Leistungen zur digitalen Abwicklung des Fördergeschäft s anbieten, kann dies mittelfristig zu Umsatzrückgängen in diesem Produktsegment führen. Die BAIT (Bankaufsichtliche Anforderungen an die IT) stellen höhere Anforderungen an die Dienstleistersteuerung der Kreditinstitute. Dies bedeutet für die VÖBService GmbH, dass sich die Zeiträume für Angebots- und Vertragsverhandlungen deutlich verlängern werden und es erhöhte Anforderungen an die Gesellschaft geben wird, wie z. B. geforderte Zertifi zierungen, die zu einer Erhöhung der Aufwände führen können. Die Kosten durch die hohe Infl ation können nur sehr zeitversetzt durch zusätzliche Erträge z. B. aus Preisanpassungsklauseln kompensiert werden. Durch den anhaltenden Fachkräft emangel besteht zudem das Risiko, dass Stellen nur sehr schwierig und mit großem zeitlichem Verzug besetzt werden können. Es wird von einer weitgehend kontinuierlichen Geschäft stätigkeit in allen Geschäft sbereichen ausgegangen. Für die Gesellschaft bestehen keine wesentlichen fi nanzwirtschaft lichen Risiken, für die planerisch nicht Vorsorge getroff en wurde. Prognose-, Chancen- und Risikobericht 52 VÖB-Service

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=