JAHRESBERICHT 2022 | 2023

BANKENSOFTWARE BERATUNG ACADEMY INFORMATIONSDIENSTE Erfolgsfaktoren für langfristige Widerstandsfähigkeit im Fördergeschäft Resilienz hat in vielen Bereichen des Lebens an Bedeutung gewonnen, so auch im Fördergeschäft . Dies gilt insbesondere für die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen, sich an Veränderungen anzupassen und gestärkt aus schwierigen Situationen hervorzugehen. Da das Fördergeschäft oft mit Unsicherheiten, Risiken und Herausforderungen verbunden ist, spielt Resilienz dort eine entscheidende Rolle. Ein wichtiger Aspekt ist die Anpassungsfähigkeit. Die Förderlandschaft kann sich schnell verändern, sei es durch politische Entscheidungen, regulatorische Änderungen oder technologische Fortschritte. Als Soft ware-Hersteller und Dienstleister mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Fördergeschäft sind wir in der Lage, uns diesen Veränderungen anzupassen und neue Chancen zu erkennen. Flexibilität und die Off enheit für neue Ideen und Ansätze sind dabei ebenso wichtig, wie unser langjähriger Erfahrungsschatz und die breite Wissensbasis. All das sind wichtige Grundlagen für für gute und passgenaue Lösungen, die wir gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern permanent entwickeln und umsetzen. Vorgaben im Bereich der Förderung müssen häufi g sehr kurzfristig umgesetzt werden. Immer wieder kommt es vor, dass die konkreten fachlichen und technischen Vorgaben mit wenig Vorlauf zu dem geplanten Starttermin veröff entlicht werden. Um kurzfristige Anpassungen erfolgreich umzusetzen, spielen fl exible Technologien, ein modularer Aufbau und die Wiederverwendbarkeit eine wichtige Rolle. Auf dieser Basis konnten wir selbst für die Strompreisbremse (KfW-Soforthilfe Gas und Wärme) im Dezember 2022 für unsere Kunden eine technische Lösung in unserer Förderkreditbearbeitungssoft ware BeDarV® bereits zum Starttermin 15. November 2022 bereitstellen, obwohl die technischen Details für den Prozess erst Anfang November geklärt wurden. Die kontinuierliche Aktualisierung und Wartung unserer Soft ware ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass sie den stetig wachsenden Anforderungen gerecht wird und einen möglichst langen Lebenszyklus hat. Damit bieten wir nicht zuletzt auch eine Investitionssicherheit für unsere Kunden. Das Fördergeschäft war zuletzt bei einer Vielzahl unserer Bankkunden tendenziell rückläufi g. Förderperioden mit großen Fördertöpfen zeichnen sich aktuell nicht ab, sodass keine große Trendwende zu erkennen ist. In diesen Zeiten ist es wichtig, dass wir unseren Kunden mit unserer Soft ware solide Werkzeuge bereitstellen, die wir aber dennoch weiterentwickeln und an die sich wandelnden Anforderungen anpassen. Für gute Soft ware braucht es oft mals keine großen Neuimplementierungen, sondern eine fokussierte Ausrichtung auf wesentliche Digitalisierungsthemen. Die Digitalisierung im Fördergeschäft bringt auch Herausforderungen mit sich. Datenschutz und -sicherheit, digitale Kluft und die Notwendigkeit, digitale Kompetenzen zu entwickeln, sind einige der damit verbundenen Themen. Dennoch bietet die Digitalisierung im Fördergeschäft vor allem enorme Chancen, die Eff izienz zu steigern, den Zugang zu Fördermitteln zu verbessern und innovative Lösungen zu fördern. Diejenigen, die die Chancen der Digitalisierung nutzen und sich anpassen können, werden im Fördergeschäft von den Vorteilen profi tieren. Mit unserer Förderkreditbearbeitungssoft ware BeDarV® begleiten wir seit 2020 das Projekt „Förderkredite digital gestalten“ des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV). Ziel ist es, die Förderkreditprozesse in das Kernbankensystem OSPlus der Sparkassen und seine Anwendungen OSPlus Kredit (OSPK) und OSPlus_neo noch besser zu integrieren und sowohl Durchlaufzeiten als auch Fehlerquoten im alltäglichen Geschäft zu reduzieren. Gemeinsam mit der Finanz Informatik, dem Digitalisierungspartner der Sparkassen-Finanzgruppe, haben wir Schnittstellen geBJÖRN SCHMIDT Leiter Abteilung Fördergeschäft 20 VÖB-Service

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=