JAHRESBERICHT 2022 | 2023

Die Vogelfeder – „Stille Heldin” der Resilienz fl exibel, agil und robust UTRALEICHTE BAUWEISE Ballastfreie Eff ienz durch evolutionäre Optimierung, Leichter, stabiler Kiel (Hohlbau). LANGLEBIG Robust durch nachhaltige Hornsubstanz, Ersatz von spröden durch fl exible Materialien, Reparatur durch Pfl ege (Fallback-Lösung). FLEXIBEL Biegsame, rückfedernde Widerstandsfähigkeit. SCHUTZFAKTOREN Mechanischer Schutz (Gefi eder„panzer“), wasserabweisend (Regen oder Schwimmen), wärmend. WÄRMEND Flaumfedern, Daunen oder Dunen regulieren den Wärmehaushalt. WASSERABWEISEND Flug- und Wasservögel fetten ihre Federn ein, an der Feinstruktur perlt Wasser ab und spezielle Puderdunen (verhornende Zellen lösen sich in ein feines Keratinpuder auf) dienen der Gefi ederpfl ege. AERODYNAMISCH Biegung und Wölbung fördern den Auft rieb, asymmetrische Schwungfedern (Außenfahne schmal, Innenfahne breit) erzeugen beim Flug einen „Jalousieeff ekt“. LUFTUNDURCHLÄSSIG Die Äste der Konturfedern tragen nach beiden Seiten Nebenstrahlen. Die zur Federbasis gerichteten Nebenstrahlen sind als Bogenstrahlen, die spitzenwärts gerichteten als Hakenstrahlen entwickelt. Deren Haken greifen feinstmechanisch in eine Krempe der Bogenstrahlen ein und koppeln diese zu einer geschlossenen, luft undurchlässigen Feder. REPARABLE SOLLBRUCHSTELLE Reißt bei starker mechanischer Überlastung (Sturm, Flugmanöver, Angriff e) die Federfahne, greift der komplizierte Verhakungsmechanismus: Die Nebenstrahlen öff nen sich wie ein Reißverschluß und können beim Federputzen wieder verhakt werden. INFORMATIONSTRÄGER Konturfedern sind Träger der Gefi ederfärbung und -musterung (nur der sichtbare äußere Teil). VÖB-Service 11

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=